Rechtsanwalt, Wels

Dr. Anton Frank


Beruflicher Werdegang:

ab 1979
Gerichtspraxis beim Bezirks- und Landesgericht Wels
1980
Eintritt in die Kanzlei Dr. Haas als Rechtsanwaltsanwärter
1984
Rechtsanwaltsprüfung mit gutem Erfolg
seit 1991
als Rechtsanwalt selbständig tätig, Gründung einer Kanzleigemeinschaft mit Herrn Dr. Gerald Haas und Herrn Dr. Ernst Zauner
1994
Frau Mag. Schilchegger-Silber folgt Herrn Dr. Zauner als Kanzleipartnerin nach.
1998 bis 2000
Zusatzausbildung zum Mediator (außergerichtlichen Konfliktvermittler).
seit 2000
vor allem in familienrechtlichen Belangen, erfolgreich als Mediator tätig. Mit der Psychotherapeutin und Mediatorin Frau Gisela Moser biete ich in den Räumen der Familienberatungsstelle in Wels die vom "Familienministerium" geförderte Co-Mediation an.
seit 2005
"eingetragener Mediator" im Sinne des Zivilrechtsmediationsgesetzes.


Ausbildung

4 Jahre Volksschule in Wien und Wels
8 Jahre Bundesrealgymnasium in Wels, Brucknerstraße, 1973 Matura
1973-1974 Militärdienst
1974-1979 Studium der Rechtswissenschaft an der Johannes-Kepler-Universität in Linz und Promation zum Dr.iur.


Persönliche Daten


geboren am 19.07.1954 in Wien

e-mail.: frank@hfsr.at


zuständige Sekretärin:

Frau Delila Alekic
Tel +43 (0) 7242 / 41824 - 13
Fax.: +43 (0) 7242 / 41824 - 80
e-mail.: alekic@hfsr.at


Meine Anwaltsphilosophie:

Für Ihre Rechtsangelegenheiten brauchen Sie einen Anwalt, dem Sie vertrauen können. Deshalb gebe ich Ihnen gern einen kleinen Überblick über meine Prinzipien der Rechtsvertretung, damit Sie schon vor dem Erstkontakt wissen, was Sie von mir erwarten können.

Ich bin kein Racheengel. Aber ich bin für klares und konsequentes Verhandeln Ihrer Forderungen.
Ich bin kein Kriegstreiber, auch kein Krieger. Aber ich bin ein Kämpfer für Ihr Recht.

Dabei sehe ich mich in erster Linie als Wegbereiter für außergerichtliche beziehungsweise vorprozessuale einvernehmliche Regelungen, die bestenfalls beiden Seiten, jedenfalls aber Ihren Interessen und Bedürfnissen gerecht werden. Gerichtsverfahren sind für mich immer nur die letzte Option.

Sollte sich jedoch ein Gerichtsverfahren als unvermeidlich und nach Abwägung von Chancen, Risiken und Kosten auch als sinnvoll erweisen, werde ich Ihre Prozessposition beharrlich und mit allem Nachdruck vertreten, mit dem gebotenen Respekt und ohne aufheizende Emotionen auf einer klaren Sachebene.